WATARU ENDO

weltberühmten FC Liverpool verpflichtet wurde. Sein Talent als defensiver Mittelfeldspieler hat ihn in die ganze Welt geführt, doch seine Leidenschaft für sein Heimatland ist geblieben. 2023 wechselte er nicht nur nach Großbritannien, sondern übernahm auch die Kapitänsschleife der japanischen Nationalmannschaft, die unter dem Namen Samurai Blue bekannt ist und deren Spieler dunhill mit exklusiven Special-Edition-Anzügen ausstattet. Nun wurde die neueste Kollektion dieser 25-jährigen Zusammenarbeit vorgestellt − mit Modellen, die Fußballer und Couture-Fans gleichermaßen ansprechen. Zur Feier dieses Meilensteins sprach dunhill mit Endō über seinen Stolz, sein Land zu vertreten, über die Eigenschaften, die ihn auf dem Spielfeld auszeichnen, und darüber, warum er stets nach Verbesserung strebt.

Wie fühlt es sich an, als Kapitän der japanischen Fußballnationalmannschaft Teil dieser historischen Kollaboration zu sein?

Angesichts der langjährigen Beziehung zwischen dem japanischen Fußballverband und dunhill ist es eine Freude, daran beteiligt zu sein. Das Trikot zu tragen bedeutet, Japan zu repräsentieren, und ich bin sehr froh, dass ich es tragen darf.

“Für mich war kein einziger Moment bedeutungslos. Ich glaube fest daran, dass jede einzelne Erfahrung dazu beigetragen hat, dass ich der bin, der ich heute bin.”

Welche Eigenschaften eines japanischen Fußballers bringen Sie Ihrer Meinung nach in den europäische Fußball ein − und wie hat Ihnen das geholfen?

Ich denke, japanische Spieler werden für ihre Bescheidenheit und ihren Teamgeist geschätzt. Wenn Sie jedoch nur das zeigen und keine Ergebnisse erzielen, werden Sie nicht die Anerkennung bekommen, die Sie sich wünschen. Als ich als neuer ausländischer Spieler nach Europa kam, habe ich mich darauf konzentriert, einen wichtigen Beitrag zu leisten und gleichzeitig meine japanische Bescheidenheit zu bewahren. Dieser Einstellung verdanke ich meinen Ruf als Mittelfeldspieler, der immer wieder den Ball zurückerobert.

Was ist ein entscheidender Moment in Ihrer Karriere, der Sie zu dem Spieler und Menschen gemacht hat, der Sie heute sind?

Für mich war kein einziger Moment bedeutungslos. Ich glaube fest daran, dass jede einzelne Erfahrung dazu beigetragen hat, dass ich der bin, der ich heute bin.

“Ich habe mich darauf konzentriert, einen einzigartigen Beitrag zu leisten und gleichzeitig meine japanische Bescheidenheit zu bewahren. Dieser Einstellung verdanke ich meinen Ruf als Mittelfeldspieler, der immer wieder den Ball zurückerobert.”

Welche Werte sind für Sie als Führungspersönlichkeit auf und neben dem Spielfeld ausschlaggebend, um Ihr Team zu führen?

Ich bin gerne jemand, der mit gutem Beispiel vorangeht – durch die Art, wie ich spiele. Als Kapitän der Japanischen Nationalmannschaft glaube ich, dass die Tatsache, dass ich für Liverpool spiele, meine Teamkameraden inspiriert. Abseits des Platzes bin ich mir bewusst, dass ich zeigen muss, dass wir uns ständig verbessern müssen.

Wie gehen Sie mit Rückschlägen in bedeutenden Spielen um?

Natürlich läuft bei Fußballspielen nicht immer alles nach Plan, und das kann enttäuschend sein. Wenn das passiert, ist es sehr wichtig, die Frustrationen, die man empfunden hat, nicht zu vergessen, sondern sie zu nutzen, um zu wachsen. Jeder Rückschlag dient als Sprungbrett.

Wie bringen Sie als jemand, der Wert auf Raffinesse und Stil legt, Ihre Denkweise auf und neben dem Spielfeld zum Ausdruck?

Ich möchte auf dem Spielfeld Cleverness und taktisches Gespür zeigen, aber auch japanische Bescheidenheit und eine Mentalität, bei der die Mannschaft im Vordergrund steht. Abseits des Platzes versuche ich, neue Sprachen zu lernen, um mich besser mit anderen Spielern verständigen zu können.

Eine letzte Frage: Welches Vermächtnis hoffen Sie zu hinterlassen?

Dass ich mir als japanischer defensiver Mittelfeldspieler einen Namen machen konnte. Wenn zukünftige Mittelfeldspieler so sein wollen wie Wataru Endō und sich bemühen, besser zu sein als ich, dann würde das meinem Leben als Fußballer einen unglaublichen Sinn geben.

“Das Trikot zu tragen bedeutet, Japan zu repräsentieren, und ich bin sehr froh, dass ich es tragen darf.”

Related Stories

CASE OF DELIGHTS

Wir präsentieren das Case of Delights „Alfred Dunhill“, ein einzigartiges Set luxuriöser Kreationen.

OSEI BONSU

Osei Bonsu is an author and curator whose passion lies in amplifying the works of artists from the African diaspora and the representation of African art in museums across the world, as well as mentored emerging talent through his digital platform, Creative Africa Network.